Die 22 besten Rezepte der Küche von Castilla y León

Nachspeisen

Castilla y León ist die größte der spanischen Autonomen Gemeinschaften mit neun Provinzen, die Geschmack und Geschmack teilen, aber ihre eigene Persönlichkeit behalten.

Die Region bildet zusammen mit Extremadura und Castilla-La Mancha die Braten Spanien. Die Zubereitung von Spanferkeln und Lämmern ist der bekannteste Aspekt der Küche von Castilla y León. Dies sind einzigartige Ausarbeitungen, nicht so sehr für die Kochmethode (immer in einem Holzofen), sondern für den Rohstoff: Fleisch mit Ursprungsbezeichnung, das nirgendwo anders auf der Welt konsumiert wird.

Die Küche von Castilla y León (Regionen, die Gemeinschaft, aber nicht immer Traditionen teilen) geht jedoch noch viel weiter. Bei der Überprüfung Ihrer Küche müssen Sie viele andere Gerichte berücksichtigen, die es verdienen, bekannt und genossen zu werden. Das Fleisch, unter anderem Lamm, Schweinefleisch und Kaninchen, wird mit der gleichen Sorgfalt wie Forellen, Krümel oder Gurken zubereitet. Und das gleiche passiert mit Gebäck, sehr reich und abwechslungsreich.

Die Küche von Castilla y León ist robust, einfach und lecker. Die bescheidensten Produkte werden zu großen Freuden für den Gaumen. Ein gutes Beispiel dafür sind Kartoffeln von Bedeutung. Ein sehr einfacher Eintopf, bei dem die Kartoffeln in Mehl und Ei geschlagen und vor dem Kochen in einer mit Knoblauch, Safran, Petersilie und Weißwein angereicherten Brühe gebraten werden.

In einer sehr ähnlichen Linie der Demut und Einfachheit befindet sich die kastilische Suppe, die in anderen Regionen als "Knoblauchsuppe" oder "Brotsuppe" bekannt ist. Ein vollwertiges Ernterezept, bei dem abgestandenes Brot ein anderes Niveau erreicht, wenn es in Brühe gekocht und mit Knoblauch und Paprika gewürzt wird.

Pastoralkrümel werden auch mit Brot zubereitet, von denen es unzählige Varianten gibt. Unser Rezept ist sehr einfach und einfach, aber in vollen Zügen lecker.

Die Knolle ist auch der Protagonist der getrommelten Kartoffeln, ein wunderbarer Snack, bei dem die Kartoffel mit Paprika gewürzt und mit Torreznos serviert wird. Wenn Sie sie noch nie ausprobiert haben, werden wir das nur sagen du nimmst schon. Es ist die Spezialität von Salamanca, obwohl die Torreznos eher aus Soria stammen.

Cod al ajoarriero ist ein Gericht, dessen Ursprung von einigen mit der Gastronomie des Baskenlandes und anderen mit Kastilien verbunden ist. Vor diesem Hintergrund und ohne Streitigkeiten, was es wert ist, unsere Zähne in dieses Rezept zu versenken, in das Gartenprodukte wie Tomaten, Kartoffeln, Pfeffer, Chili, Knoblauch und Zwiebeln passen gut mit dem Geschmack von Kabeljau.

Für diejenigen, die Löffel und Hülsenfrüchte lieben, wird ein Teller mit Bohnen aus La Granja geschmort, wenn die Kälte wütend ist und den Himmel berührt. Diese Vielzahl von Hülsenfrüchten ist sehr dankbar, ihre butterartige Textur lässt sie in Ihrem Mund schmelzen. Die Mischung mit dem Schweinefleisch, mit dem es gekocht wird, ist einfach spektakulär.

Wir fahren mit den Gerichten von fort etwas mit Fleisch mit dem Zamorana-Reis, dessen Rezept wir (noch) nicht neu erstellt haben, aber von einem Freund mit zamoranischen Wurzeln ausgeliehen haben. Es ist ein Honigreis, der in einem Holzofen zubereitet wird und sich durch seinen Geschmack und die Kraft auszeichnet, die das Fleisch bietet, mit dem er begleitet wird. Im Allgemeinen Chorizo, Rippe und Schweineohr.

Wie bereits zu Beginn des Beitrags erwähnt, sind die mit Fleisch zubereiteten Gerichte die emblematischsten der Küche von Castilla y León. Darunter befindet sich das für Segovia typische Schnitzel-Spanferkel. Der Name leitet sich von den beiden Techniken ab, die für die Zubereitung verwendet werden: Kochen und dann Braten. Vom Namen gekocht und gebraten kommt es von Cocifrito und von dort Cachifrito oder Cochifrito.

Das vielleicht berühmteste Spanferkel in der Region ist das von Cándido, einem Restaurant am Fuße des Segovia-Aquädukts, in dem es seit Jahren geröstet wird und alle überrascht, die an ihren Tischen vorbeikommen. Das Fleisch ist so zart, dass es mit einem Teller geschnitten werden kann. Unser Spanferkelrezept kann Ihnen dabei helfen, sich einen hausgemachten Leckerbissen zu gönnen, wenn Sie Segovia nicht besuchen können, und es wird Sie nicht enttäuschen.

Der Maragato-Eintopf aus León ist traditionell und in der Zubereitung den übrigen Eintöpfen des Landes sehr ähnlich. Seine Besonderheit ist, dass es umgekehrt in drei Umdrehungen Fleisch, Gemüse und Suppe serviert wird. Es scheint, dass diese Tradition in Kriegszeiten entstand, als man zuerst Fleischproteine ​​essen musste, falls es zu einem Angriff kam und keine Zeit war, alle Lebensmittel zu Ende zu bringen. Zu schonen, als auf die Suppe.

Ebenfalls aus León, speziell aus der Region El Bierzo, stammt das Botillo (ebenfalls typisch in Asturien und Galizien): eine Wurst aus Schweinerippchen (mindestens 65% und maximal 90%) und Schweineschwanz (mindestens 10% und maximal 20%), zu denen Sie auch andere Komponenten wie Zunge, Wange, Schulter und Wirbelsäule hinzufügen können, maximal 20% der Gesamtbestandteile. Die Erfindung wird gekocht und von Kartoffeln und Gemüse begleitet. Wir haben Ihnen kürzlich erklärt, wie es sich vorbereiten soll, damit es seine volle Pracht erreicht.

Ein anderer traditioneller Eintopf auf Fleischbasis, diesmal Lamm, ist Chanfaina. Darin werden verschiedene Schnitte dieses Tieres mit ihren Beinen, gekochtem Blut, Zwiebeln, Knoblauch, Lorbeerblatt und Chili gemischt. Das Grundlegende und Gemeinsame ist Innereien, zu denen Sie hinzufügen können: Reis, Brot, Nudeln, Hülsenfrüchte oder Kartoffeln. Es wird mit Paprika und hart gekochtem Ei gewürzt. Ein ziemlicher Teller, Sir.

Obwohl sein Ruhm Grenzen überschritten hat und heute in fast dem ganzen Land zu finden ist, ist die Provinz Salamanca der Hornazo aus Salamanca. Es ist der typische Snack am Montag des Wassers, acht Tage nach Ostern, und erinnert an das Ende der Zeit der Erinnerung und Abstinenz, die die Karwoche bedeutet. Für viele war es vor langer Zeit an der Zeit, zu den Freuden des Fleisches zurückzukehren. In jedem Sinne.

Die süße Tradition ist vielfältig und zu den denkwürdigsten Desserts in der Küche von Castilla y León gehört der in der gesamten spanischen Geographie bekannte Kuchen San Marcos. Schichten feiner Biskuitkuchen, durchsetzt mit Sahne und Schokoladencreme und bedeckt mit geröstetem Eigelb. Gibt es hier jemanden, der es noch nicht gegessen hat? Wahrscheinlich nicht.

Das Eigelb ist eine wiederkehrende Zutat in süßen Rezepten, und so finden wir das sehr zarte Eigelb von Santa Teresa, das im Mund schmilzt und aus einer anderen Welt stammt, das Tocinillo de Cielo, die reine Lust und den Segovianischen Punsch, der wann Wie der San Marcos-Kuchen wird er mit abwechselnden Schichten Biskuitkuchen hergestellt, diesmal mit Gebäckcreme, und mit einer Schicht Marzipan bedeckt, die mit ihrem charakteristischen Rhomboidmuster gekennzeichnet ist.

Schließlich ist eine der typischsten Süßigkeiten dieser Gemeinschaft die Torrija con Pan. Mit einem etwas überflüssigen Namen ist Torrija nicht nur in diesem geografischen Gebiet zu finden, sondern auch eine der repräsentativsten und beliebtesten Süßigkeiten, insbesondere zu Ostern und in der Fastenzeit, wenn die Konditoreien der Region Tausende und Abertausende davon verkaufen.

Teilen Die 22 besten Rezepte der Küche von Castilla y León

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Themen
  • Gastronomische Kultur
  • Rezeptbuch
  • Kastilien und Leon
  • Rezept

Aktie

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Auswahl Rezepte Nachspeisen 

Interessante Artikel

add