Frühlingsreis mit Morcheln. Rezept

Nachspeisen

Heute Morgen wusste ich nicht, was ich tun sollte, um "Inspiration" zu finden. Ich habe einen Spaziergang durch meinen üblichen Markt gemacht. Darin habe ich gesehen, dass es an verschiedenen Ständen bereits frische Erbsen gab, also dachte ich darüber nach, mit ihnen Reis zu machen. Der Frühling ist da, Freunde!

Außerdem hatten sie auch frische Morcheln. Natürlich habe ich mich zu Skandalpreisen letztendlich für einige entschieden, die bereits zur Hälfte getrocknet wurden und für die sie den Preis gesenkt haben.

Mit all dem haben wir diesen Frühlingsreis heute zu Hause mit Morcheln zubereitet, die sehr lecker waren. Wenn ich keine Großmutter habe.

Komm und sieh.

Zutaten für 2 Personen

  • 100 gr. Morcheln (Morchella conica), 100 gr. Erbsen, 200 gr. Reis, 1 Lauch, 150 ml. Weißwein, 1 Liter Gemüsebrühe, 50 gr. Butter, geriebener Parmesan und Olivenöl extra vergine (EVOO).

Die Vorbereitung

Zuerst machen wir eine kurze Gemüsebrühe, mit der wir zu Hause zur Hand haben. In diesem Fall waren es eine Rübe, eine Karotte, eine Zwiebel und ein Lauch.

In der Zwischenzeit schälen wir die Erbsen aus und reservieren sie. Wir reinigen die Morcheln von der Erde oder anderen Verunreinigungen, die sie möglicherweise haben, und reservieren sie. In einem gusseisernen Auflauf oder ähnlichem den kleinen geschnittenen Lauch ein wenig anbraten EVOO und die halbe Butter.

Wenn der Lauch gut pochiert ist, die Erbsen und Morcheln hinzufügen und einige Minuten kochen lassen. Fügen Sie den Weißwein hinzu und lassen Sie ihn verdunsten. Fügen Sie den Reis hinzu und bedecken Sie ihn mit Brühe oder Wasser, wenn wir ihn nicht haben. Zwei Teile Wasser für einen Teil Reis und etwas mehr in diesem Fall, wenn wir möchten, dass es ein bisschen suppig ist.

Sobald der Reis fast fertig ist, nehmen Sie ihn vom Herd und fügen Sie den Rest der Butter und den geriebenen Parmesan hinzu.

Bearbeitungszeit | 1 Stunde
Schwierigkeit | Halb

Die Verkostung

Dieser Frühlingsreis mit Morcheln ist ein Gericht, bei dem die Milde der Butter in der Sauce die Hauptrolle spielt. Die Wahrheit ist, dass ich zuerst weder Parmesan noch Butter in die Endphase geben wollte und ich wollte versuchen, beim Servieren nur einen Tropfen Öl darauf zu geben. Aber am Ende konnte ich nicht widerstehen - ich liebe Parmesan - und ich erinnerte mich auch daran, dass ich diese getrüffelte Butter im Gefrierschrank hatte, mit dem ich sie gewürzt habe, und sie hat einen "Risotto" -Stil, honighaltig und glatt.

Zum Trinken war es diesmal ein Weißwein. Eine kraftvolle weiße Grenache von Empordà: Vinya dels Aspres Blanc 2005. Bemerkenswerte Kombination.

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Rezepte Auswahl Nachspeisen 

Interessante Artikel

add