Bankett bis zum Tod in Vallecas: Willkommen in der gigantischen Taberna Búlgara

Nachspeisen

Das Madrider Viertel Vallecas (oder Vallekas für Freunde) ist kein bekanntes gastronomisches Ziel, aber wie die meisten Viertel der Stadt verbirgt es Restaurants und Bars, die einen Besuch wert sind, wie die Taberna Búlgara.

In diesem im Brückenviertel sehr beliebten Restaurant wird offensichtlich bulgarische Küche serviert, ein in Spanien absolut unbekanntes Restaurant, das hier eine seiner wenigen Bastionen findet. Aber was für eine Bastion ... Die bulgarische Taverne ist ein Ort mit Tradition, der in einem Stil eingerichtet ist, den wir für traditionell halten, mit Holzwänden, regionalen Kostümen, Fotos des Politbüros und einem Fernseher, in dem Videos lokaler Folklore in Schleifen ausgestrahlt werden, die in diesen Lares sind rätselhaft. Es ist kein gutes Restaurant, aber es macht Spaß wie kaum ein anderes.

Wie María Ivanova Selimska, eine ihrer sehr netten Kellnerinnen, uns erklärt, wurde das Restaurant vor achtzehn Jahren eröffnet. Daher öffnen sie normalerweise alle Orte, an denen authentisches Essen aus anderen Teilen der Welt serviert wird: um Expatriates zu füttern.

„In der Nachbarschaft von Vallecas gab es viele bulgarische Auswanderer, und die Menschen vermissten das typisch bulgarische Essen und die typischen bulgarischen Traditionen“, erklärt Ivanova.

Der traditionelle Shopska-Salat.

Salate mit Brandy

Die umfangreiche Speisekarte umfasst alle typischen Gerichte Bulgariens, deren Küche sich durch eine Mischung aus balkanischen, türkischen und griechischen Einflüssen auszeichnet.

Es ist unmöglich, das Essen zu beginnen, ohne den berühmten Salat zu probieren shopka, das bulgarische Nationalgericht: ein Salat aus Gurke, Tomate, Pfeffer, schwarzen Oliven und Käse. "Der Unterschied ist der bulgarische Käse, was den Unterschied ausmacht. Sie haben die anderen Produkte hier", erklärt Ivanova. "Es ist ein Kuhkäse, aber er schmeckt eher nach Ziegenkäse."

Bulgarische Gerichte beginnen immer mit diesem Salat, einigen Vorspeisen (wie dem gebratenen Käse, den wir probiert haben, oder allen Arten von gegrilltem Gemüse) und einem Glas Rakia, der traditionelle Obstbrand der Region, der im Essen nicht zu übersehen ist und der, wie wir versichert waren, als Notlüge keinen Kater verursacht.

„Wir essen kein Brot mit dem Salat und den Vorspeisen, wir essen sie immer ohne Brot, mit dem Brandy“, erklärt Ivanova.

Snezhanka, der köstliche kalte Teller Joghurt mit Gurke.

Eine weitere Hauptzutat in der bulgarischen Küche ist Joghurt, der angeblich im Land erfunden wurde. Heute hat bulgarischer Joghurt jedoch wenig mit dem zu tun, was Danone im Westen populär gemacht hat.

"Es wird nur durch die Temperatur und die Bakterien hergestellt, die die Milch fermentieren. Es hat einen sehr spezifischen Geschmack", erklärt Ivanona. In der Taverne bringen sie bulgarischen Joghurt und machen Gerichte so gut wie die snezhanka, Ein dehydrierter Joghurt, der mit Frischkäse gemischt wird. In eine spezielle Form geben, in der das Wasser abgelassen wird, so dass es sehr dick ist und mit Gurke, Knoblauch, Dill und Walnüssen gemischt wird. Es hat sehr gut geschmeckt.

Typisch bulgarisches Grillfleisch. Die Beilagen waren nicht viel wert, aber die Tomatensauce war sehr lecker.

Fleisch in Hülle und Fülle

Nach dieser vegetarischen Simulation werden die Hauptgerichte immer mit Fleisch serviert und bereits mit dem typischen bulgarischen Brot, einer Art Ölkuchen, der türkischen Wünschen sehr ähnlich ist, sowie lokalem Bier oder Wein, sehr zu empfehlen, begleitet.

Wie Sie vielleicht vermutet haben, ist dies eine Mahlzeit mit hohem Alkoholgehalt, aber es fällt uns leicht, uns mit den riesigen Portionen zu betrinken, die in der Taverne serviert werden.

Bei unserem Besuch probierten wir traditionelle Gerichte wie sach, ein Gericht, das seinen Namen von dem Behälter hat, in dem es hergestellt wird: ein großer Eisentopf, mit dem im ländlichen Bulgarien alles auf dem Boden gekocht wurde.

„Aus diesem Teil Bulgariens gab es viel Landwirtschaft, vielleicht haben sie einen Vogel gefangen, sie haben ihn entbeint, sie haben ihn mit Gemüse von den Feldern und Käse gemacht“, erklärt Ivanova. "Es ist eine sehr ländliche Mahlzeit."

Sach, ein Gericht, das nach dem Behälter benannt ist, in dem es gekocht wird.

Das Gericht, das uns im Taberna mit verschiedenen Fleisch- und Gemüsesorten servierte, erinnerte uns auf mysteriöse Weise an mexikanische Fajitas: Es war eine wichtige Gochada, sehr lecker.

In Bulgarien lieben sie auch alle Arten von Grillfleisch, insbesondere Hamburger und lokale Würste. „Wir mögen gehacktes Schweinefleisch oder Rindfleisch sehr“, erklärt Ivanova. „Wir machen sehr scharfe Hamburger und Würstchen, aber immer gegrillt. Das Fleisch hat einen anderen Geschmack. “

Da wir wenig gegessen hatten, bestellten wir auch das vilar, ein gigantischer Dreizack mit mariniertem Hühnchen, Schweinefleisch und Rindfleisch (auf dem Eröffnungsfoto). Die Erfindung dient nur zur Schau, da es keinen Sinn macht, drei Fleischsorten gleichzeitig zu kochen, die unterschiedliche Garzeiten haben. Wenn Sie keine Fotos von der Chorra machen möchten, ist es besser, die Spieße separat zu bestellen, die sonst sehr lecker sind.

Baklava, weil es immer Platz für Nachspeisen gibt.

Lächerliche Preise

Um dieses endlose Bankett zu beenden, bietet die Taverne auch hausgemachte Desserts wie das klassische Baklava. Dieses Dessert, das auch in der Türkei, in Griechenland und in Rumänien hergestellt wird, besteht aus einer Paste aus zerkleinerten Pistazien oder Walnüssen, die in einem Filoteig verteilt und in Sirup oder Honig gebadet wird.

Stichworte:  Rezepte Auswahl Nachspeisen 

Interessante Artikel

add