Chipa Guazú oder Maiskuchen. Paraguayisches Rezept

Nachspeisen

Der Chipa Guazú oder Chipa Guasú ist ein typischer Maiskuchen der südamerikanischen Ureinwohner Guaraní in Paraguay, der normalerweise zu Fleischbraten mit gebratenem Yucca zubereitet wird.

Es ist ein Gericht, das sehr viel Eiweiß enthält und ziemlich sättigend ist. Ich rate Ihnen daher nicht, an dem Tag, an dem Sie es zubereiten, zu viel zuzubereiten. Es gibt diejenigen, die dem Teig Milch hinzufügen, obwohl ich sie nicht hinzugefügt habe. Ich bin nicht besonders begeistert von Mais, aber ich muss zugeben, dass ich dieses Rezept geliebt habe.

Zutaten

Für 6 Personen
  • Gefrorene Maiskörner 1 kg
  • Natives Olivenöl extra 1 Glas
  • Eier 3
  • Gehackter Edamer Käse 240 g
  • Zwiebel 1
  • Esslöffel raffiniertes Maismehl 3

Wie man Chipa Guazú oder paraguayischen Maiskuchen macht

Schwierigkeit: Einfach
  • Gesamtzeit 50 m
  • Ausarbeitung 10 m
  • Kochen 40 m

Wir beginnen damit, den Mais in ein Sieb zu legen, damit er auftaut. Dann schälen und hacken wir die Zwiebel. Wir fetten eine Form ein, die mit Öl gebacken werden kann und reservieren sie.

Legen Sie den Mais mit dem Öl in eine tiefe Schüssel und mahlen Sie ihn mit Hilfe eines Mixers. Eier, Salz und Zwiebel hinzufügen und erneut mischen. Zum Schluss fügen wir den Käse und das Mehl hinzu und rühren mit einem Löffel um.

Wenn alles gut integriert ist, gießen wir den Teig in die vorbereitete Form und backen ihn etwa 30 oder 40 Minuten in einem vorgeheizten Ofen bei 170 ° C. Abkühlen lassen und servieren.

Mit was zum Chipa Guazú oder Paraguayan Maiskuchen zu begleiten

Ich habe dieses Rezept für Chipa Guazú oder paraguayischen Maiskuchen kalt serviert, so heiß, dass ich dachte, es müsste zu dicht sein. Es passt sehr gut zu gegrilltem Fleisch. Es gibt eine Variante ohne Eier, bei der diese durch Fleisch ersetzt werden.

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Rezepte Auswahl Nachspeisen 

Interessante Artikel

add