Wie man Farben bei der Präsentation von Gerichten kombiniert

Nachspeisen

Vor nicht allzu langer Zeit haben wir Ihnen einige Ratschläge zum Überziehen und Präsentieren von Gerichten gegeben, insbesondere hinsichtlich der Grundformen und ihrer Kombinationen. Ein weiterer wichtiger Aspekt, den wir berücksichtigen müssen, ist die Kombination der Farben bei der Präsentation von Gerichten, dh das Wissen, wie die Farben der von uns präsentierten Lebensmittel und Saucen harmonisiert werden können.

So wie Formen Bewegungs- oder Gleichgewichtsempfindungen vermitteln können, vermitteln Farben dem Diner Empfindungen für einen gut untersuchten psychologischen Effekt. Grundsätzlich wird empfohlen, helle Farben für große Flächen und dunklere Farben für kleine Flächen oder Akzente zu verwenden, um hervorzuheben.

Die Grundfarben Gelb, Magenta und Cyanblau sind die sogenannten "reinen" Farben, die aus der Zersetzung von weißem Licht stammen. Diese Farben werden wiederum kombiniert, um die Sekundärfarben zu ergeben:

• Gelb + Magenta = Rot
• Gelb + Cyan = Grün
• Magenta + Blau = Lila

Und diese liefern in Kombination die Tertiärfarben. Neutrale Farben, von Weiß bis Grau, können wiederum mit den übrigen Farben kombiniert werden und bieten eine nahezu unbegrenzte Farbpalette. Komplementärfarben sind solche, die sich auf der chromatischen Skala gegenüberstehen.

Die kalten Farben, die von grau und von blau zu grün und bläulichgrün wechseln, erinnern uns an Eis und Schnee in der Natur und bewirken, dass wir uns beruhigen und unseren Stoffwechsel verringern. Die warmen Farben Rot und Gelb wecken jedoch unsere Aufmerksamkeit, erregen das Nervensystem und vermitteln die Gefühle eines sonnigen Tages.

Beim Zusammenstellen eines Gerichts können wir Harmonie in den Farben wählen, dh zwei oder drei nahe Farben im Farbbereich verwenden, sofern sie gemeinsam kalte oder heiße Farben haben. Die Wahl zwischen kalten und warmen Farben hängt von dem Effekt ab, den wir im Diner erzielen möchten.

In diesem Fall verwenden wir eine der Farben als dominante Farbe mit größerer Ausdehnung, die neutraler sein sollte und dabei hilft, die anderen Farben hervorzuheben. Eine andere wird die tonische Farbe sein, die in kleinen Details hervorgehoben werden sollte und die dominante ergänzen kann. Dann verwenden wir eine andere Zwischenfarbe, die Vermittlungsfarbe, den Übergang zwischen den beiden anderen Farben, normalerweise näher an der dominanten Farbe.

Eine andere Form der Komposition ist die Erzeugung von Farbkontrasten. Eine Möglichkeit besteht darin, verschiedene Farbtöne derselben Farbe zusammenzustellen, z. B. hellgrün mit dunkelgrün. Eine andere sehr effektive Möglichkeit besteht darin, Kontraste mit Komplementärfarben zu erzeugen oder kühle und warme Farben zusammen zu verwenden.

Die Farbkombinationen sind sehr unterschiedlich, aber in der Regel und um uns nicht übermäßig zu komplizieren, ist es am einfachsten, ein moderates Schema mit engen Farben im Farbbogen zu verwenden. Auf diese Weise erzielen wir sehr attraktive Effekte, auch wenn wir kalt und warm kombinieren. Zum Beispiel erzielen Orange, Gelb und Grün (zwei warme und eine kalte) aufgrund der kalten Berührung von Grün eine auffällige visuelle Wirkung.

Lassen Sie sich wie immer von unserer Intuition und unserem gesunden Menschenverstand beim Plattieren mitreißen, aber es lohnt sich, diese kurzen Begriffe der Farbtheorie bei der Harmonisierung der Töne und Farben von Lebensmitteln zu berücksichtigen.

Titelbild | Flickr
Direkt zum Gaumen Überzug und Präsentation von Gerichten
Direkt zum Gaumen Wie man Lebensmittelfotografie beleuchtet und einrahmt
Direkt zum Gaumen So bearbeiten Sie Food-Fotografie

Teilen Wie man Farben bei der Präsentation von Gerichten kombiniert

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Themen
  • Andere
  • Farbe
  • Kreative Küche
  • Balance

Aktie

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Rezepte Auswahl Nachspeisen 

Interessante Artikel

add