Das Wassermelonengeschäft in Japan

Nachspeisen

Am vergangenen Freitag, den 6. Juni, wurde in Japan eine Wassermelone für satte 4000 Euro verkauft. Und was hat diese Wassermelone so besonders gemacht?

Die Gründe, die es so teuer machen und dass es bei der Auktion so viel bezahlt wird, waren, dass es das erste der Saison war, eine erste Sammlung von 65 und eine erwartete jährliche Sammlung von 9000 Einheiten. Ein weiterer Grund ist die Sorte, zu der es gehört, nämlich Densuke, eine Art Wassermelone, die wächst nur auf Japans nördlichster Insel, Hokkaido.

Sein Gewicht war auch ein Schlüsselfaktor, da er fast 8 Kilo schwer war, das heißt, 500 Euro pro Kilo Wassermelone und ihre Hautfarbe, ein perfektes Schwarz. Sein Geschmack ist dem einer anderen Wassermelonensorte nicht ähnlich, aber ich denke nicht, dass er sich sehr vom Rest der Kollektion unterscheidet.

Wir können denken, dass der Mann, der es gekauft hat, verrückt ist, aber hey, wenn wir bedenken, dass Melonen und Wassermelonen in Japan als Luxusartikel gelten und dass vor einem Monat in einer anderen Auktion ein paar Yubari-Melonen für 15.000 Euro verkauft wurden ... innerhalb der Normalität oder so scheint es.

Nun, sag das einfach Der Rest der Wassermelonen dieser Sorte wird für etwa 150 oder 250 Euro verkauft, ein wenig teuer nach meinem Geschmack, aber günstiger.

Via | Der Wächter Direkt zum Paladar | Jetzt sind die Wassermelonen quadratisch !!

Teilen Das Wassermelonengeschäft in Japan

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Themen
  • Andere
  • Gastronomische Kultur
  • Versteigerung
  • Densuke

Aktie

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Auswahl Nachspeisen Rezepte 

Interessante Artikel

add