Steuern auf fettreiche Lebensmittel, sind Sie verrückt?

Nachspeisen

Es sind keine neuen Nachrichten, über die bereits 2003 gesprochen wurde, aber es läuten erneut die Glocken, dass eine Maßnahme zur Verhinderung von Fettleibigkeit die Besteuerung von Lebensmitteln beinhalten würde, die reich an Fetten, Zuckern und Salz sind.

Eine wissenschaftliche Studie, die am Queen's Medical Center in Nottingham (England) durchgeführt wurde, legt nahe, dass diese Steuer Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduzieren und mehr als 3.000 Menschenleben pro Jahr retten könnte.

In der Studie wurden drei Arten von Steuern berücksichtigt, die zu einer Verringerung der schlechten Essgewohnheiten, der Verringerung der Fettleibigkeit und der damit verbundenen Pathologien führen würden. Eine wäre für Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fettsäuren und eine allgemeinere für Lebensmittel, die Menschen schaden. Gesundheit und eine dritte Partei, die Produkte mit viel Fett, Zucker und Salz besteuern würde. Die dritte Option ist die, die sie am effektivsten fanden. Diese Maßnahme ist jedoch nicht für alle wirksam, da die Föderation für Lebensmittel und Getränke, Vertreter der Agrar- und Lebensmittelindustrie, bestätigt, dass diese Tasche gesunde, aber fetthaltige Lebensmittel wie Käse enthalten würde.

Es ist erstaunlich, dass sie versuchen, den Verbraucher zu bestrafen, indem sie uns mehr für ungesunde Lebensmittel bezahlen lassen. Wir müssen wirklich alle dumme Gesichter haben. Wäre es nicht klüger, jemanden zu bestrafen, der die oben genannten Produkte herstellt, indem er sie der Bevölkerung zur Verfügung stellt?

Via | Infobae

Steuern auf fettreiche Lebensmittel teilen, sind Sie verrückt?

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Themen
  • Andere
  • Gesundheit
  • gesundes Essen
  • Ernährungsgewohnheiten
  • Verhütung
  • Steuern

Aktie

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Auswahl Rezepte Nachspeisen 

Interessante Artikel

add