Bienenzucht und Bienen könnten zum Weltkulturerbe gehören

Nachspeisen

Der nächste 15. und 16. Oktober findet in der valencianischen Stadt Enguera statt, einem staatlichen Seminar des Imkereisektors der COAG. Mehr als hundert Imker aus verschiedenen Teilen des Landes werden sich treffen.

Der Koordinator der Organisationen der Landwirte und Viehzüchter (COAG) plant, am kommenden 15. Oktober während des XVI. Staatskonferenz des Imkereisektors der COAG das Bicorp-Manifest, ein Text, in dem die Erklärung der Bienenzucht und der Bienen zum Weltkulturerbe von der UNESCO angefordert wird, wobei hervorgehoben wird, dass sie für ihre Bestäubungsarbeit von wesentlicher Bedeutung sind, um die biologische Vielfalt und die Gesundheit des Planeten zu erhalten .

Aus Neugier können wir sagen, dass ganz in der Nähe von Enguera die Höhle der Spinne von Bicorp liegt, in der sich das erste Höhlengemälde der Welt befindet, das sich auf die Sammlung von Honig bezieht. Dieses Gemälde wurde zum universellen Symbol der Bienenzucht und wurde 1998 von der UNESCO zum Weltkulturerbe von kulturellem Interesse erklärt.

Ich weiß nicht, in welchem ​​Aspekt die Tatsache, dass die Bienenzucht als Erbe der Menschheit bezeichnet wird, Bienen oder Erzeuger betreffen kann, aber das wird in Ordnung sein, wenn dies dazu dient, einige unter ihnen für die Bedeutung der Menschen zu sensibilisieren und sie dazu zu bringen Es passiert nie, was Einstein anscheinend bestätigte: "Wenn die Biene von der Erde verschwunden wäre, hätte der Mensch nur noch vier Jahre zu leben."

Foto | Flickr Via | Agroinformation direkt zum Gaumen | Die Fabada, immaterieller Vermögenswert der Menschheit Direkt zum Gaumen Französische Küche, auch ein Weltkulturerbe?

Share Imkerei und Bienen könnten zum Weltkulturerbe gehören

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Themen
  • Veranstaltungen
  • Valencia
  • Honig
  • UNESCO
  • COAG

Aktie

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Auswahl Rezepte Nachspeisen 

Interessante Artikel

add