Die Eintöpfe, nicht zum Rauschen geeignet.

Nachspeisen

"Eintopf, bestehend aus einem mit Öl, Wein oder Essig, Knoblauch, Zwiebeln und verschiedenen Gewürzen gewürzten Lebensmittel, alles roh in einen gut abgedeckten Behälter geben, damit es kocht, ohne Dampf oder Aroma zu verlieren." So definiert es das Wörterbuch der Royal Spanish Academy; Die Eintöpfe sind nicht zum Rauschen geeignet.

Jede Kochmethode verändert die Struktur und den Gehalt an Vitaminen und Mineralsalzen in Lebensmitteln. Im Allgemeinen gibt es vier Arten des Kochens: Kochen in einem fetten Medium, das Olivenöl oder Samenöl verwendet, und sogar Qualitätsbutter, die hohen Temperaturen widersteht und zuvor nicht erhitzt wurde, so dass das Essen haben weniger Fett und sind knusprig mit kommt, um sie abtropfen zu lassen und sie auf saugfähiges Papier zu legen.

Beim Trockenkochen (z. B. in einem Ofen) wird die Oberfläche des Lebensmittels heißer Luft ausgesetzt. Wir kochen auch in einem feuchten Medium, das es einem Lebensmittel mit dem Wasser und den erforderlichen Temperaturen ermöglicht, seine Textur, chemische Zusammensetzung und sein Aussehen zu ändern, wodurch es zarter wird. Hier kann es jedoch Vitamine verlieren, die in der zubereiteten Brühe verbleiben. Und schließlich gemischtes Kochen, bei dem das Essen in eigenen Säften oder mit flüssigen Elementen gekocht wird.

Zu diesem letzten Typ gehört der Eintopf, der bewirkt, dass das Aroma der Gewürze vom Lebensmittel (Fleisch, Geflügel, Fisch) aufgenommen wird. Wie im Wörterbuch angegeben, wird es mit wenig Fett in einem hermetisch verschlossenen Behälter hergestellt (wenn möglich) ) und das bei sehr, sehr langsamer Hitze. Nicht für jeden Tag, weil der Rhythmus des Lebens es nicht zulässt, aber lassen Sie uns dem Gaumen Freude bereiten, indem wir an einem Wochenende einen guten Eintopf zubereiten.

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Rezepte Auswahl Nachspeisen 

Interessante Artikel

add