Warum entspannt uns das Kochen?

Nachspeisen

Wir befinden uns seit einigen Jahren in einer sogenannten "gastronomischen Blase". Die Küche ist in Mode und scheint kein unmittelbares Ende zu haben. Und ist Kochen viel mehr als ein aktuelles Thema, es ist etwas Kulturelles und auch Emotionales, eine Aktivität, in die wir uns von Tag zu Tag flüchten können. Warum entspannt uns das Kochen?

Kochen kann als Hobby in der Freizeit betrachtet werden, aber ich denke, es geht noch viel weiter. Ein Hobby unterhält und motiviert uns, es ermöglicht uns, die Verbindung zu trennen, um eine gute Zeit zu haben. Kochen ist all das, aber es ist auch entspannend, fast therapeutisch und es ist auch enorm lohnend.

Die Küche als Fluchtweg

Wie bei jedem Hobby ermöglicht uns das Kochen, eine Pause vom Alltag einzulegen, um uns einer unterhaltsamen Aktivität außerhalb des Büros, des Studiums oder sogar der Familie zu widmen. Wir alle müssen von Zeit zu Zeit eine Pause machen.

Es ist klar, dass wir, wenn wir arbeitsmüde ankommen und nicht viel Zeit zu Hause haben, uns nicht auf die Zubereitung eines komplizierten und langen Rezepts einlassen müssen, sondern einfach ein einfaches Gericht kochen, das uns gefällt, hilft uns bereits, ein wenig Stress abzubauen.

Kontrolle wiedererlangen

Wenn wir unsere Schürze anziehen und den Ofen anzünden, haben wir die Kontrolle über die Situation. Wir wählen das Rezept, bereiten die Zutaten zu und kochen nach Belieben. Das Messer und der Spatel sind in unseren Händen.

Es ist beruhigend, das Gefühl der Kontrolle wiederzugewinnen, besonders wenn wir eine besonders stressige Phase durchlaufen oder in der wir zu sehr von anderen abhängig sind. Es kann sogar befreiend sein, potenzielle aufgestaute Wut durch Aktionen wie Kneten, Hacken oder Händeschütteln auszulösen.

Der Nervenkitzel, etwas Neues auszuprobieren

Die Entspannung, die uns das Kochen bietet, hat auch mit dem Interesse und dem Wunsch zu tun, neue Dinge auszuprobieren. Und das Gute an der Welt der Gastronomie ist, dass sie enorm groß ist und viele Rezepte, Zutaten, Techniken und Kulturen zu entdecken hat.

Dank des Internets und neuer Technologien fällt der Bastler nicht in die Routine, durch Magazine, Blogs, Foren, Bücher und Fernsehprogramme werden neue Rezepte und Geschmacksrichtungen erlernt, neue Ideen erhalten, die uns zum Experimentieren motivieren . Und jede neue Entdeckung ist sehr beruhigend und befriedigend.

Die Kraft des olfaktorischen Gedächtnisses

Es gibt Aromen, die uns mit Erinnerungen füllen, aber das olfaktorische Gedächtnis hat mehr Kraft in der emotionalen Beziehung, die wir zu bestimmten Gerichten und Lebensmitteln herstellen. Bevor wir einen Bissen in den Mund nehmen, ist es sein Aroma, das unsere Magensäfte weckt und auch unser Gedächtnis aktiviert.

Wir alle haben Erinnerungen, Bilder, Empfindungen und Emotionen, die durch bestimmte Gerüche aktiviert werden, insbesondere bei hausgemachten Gerichten, die uns in die Kindheit zurückversetzen. Ein Braten im Ofen, das Aroma eines Slow Cookers oder der süße Geruch von Keksen und Keksen beim Backen machen nicht nur Appetit, sondern trösten uns auch.

Verbinde dich mit der natürlichen Essenz der Dinge

Die Grundlagen des Kochens haben etwas, das uns in gewisser Weise mit einfachen Dingen, mit der Natur und mit unserer kulturellen Vergangenheit verbindet. In einer Gesellschaft, in der Fertiggerichte, Lebensmittellieferungen oder Fertiggerichte manchmal zu oft missbraucht werden, gibt uns das Anhalten, um ein einfaches Gericht von Grund auf zuzubereiten, eine gewisse natürliche Ruhe.

Deshalb lohnt es sich, zu Hause Produkte und Gerichte herzustellen, die oft fertig gekauft werden, wie Joghurt, Marmelade, Mayonnaise, Kekse oder Brot. Einen einfachen Kuchen zu backen und ihn im Ofen wachsen zu sehen, während er die Küche mit seinem köstlichen Aroma füllt, könnte nicht entspannender sein.

Die Zufriedenheit des Kochens für andere ...

Einer der Vorteile, die das Kochen als Hobby gegenüber anderen Hobbys hat, ist, dass wir unsere Leidenschaft mit anderen teilen können. Wenn wir ein Gericht probieren, das sich als besonders gut herausgestellt hat, besteht unser erster Impuls oft darin, jemandem davon zu erzählen, ein Foto davon zu machen, um es in soziale Netzwerke hochzuladen, oder es direkt an diejenigen in unserer Nähe zu geben, um es zu probieren.

Wenn wir kochen, ob es sich um ein salziges oder ein süßes Gericht handelt, denken wir daran, wer es probieren wird, und engagieren uns auf besondere Weise. Es geht nicht nur darum, Anerkennung und Lob zu suchen, sondern zu zeigen, dass uns diese Person am Herzen liegt, und unsere Liebe in das zu stecken, was wir kochen. Es ist ein fantastisches Gefühl, Familie und Freunde zu einem köstlichen Essen einzuladen und zu sehen, dass sie das, was wir zubereitet haben, wirklich genießen.

… Und auch für sich

Wir können uns auch nicht vergessen. Manchmal scheint es nur wert zu sein, Zeit und Mühe in der Küche zu verbringen, wenn wir Familie oder Gäste zu Hause haben, aber Sie müssen behaupten, gut für sich selbst zu kochen. Wir alle brauchen unsere eigene Zeit und unseren eigenen Raum, und die Küche ist eine gute Möglichkeit, sich verwöhnen zu lassen.

Es ist sehr entspannend und angenehm, den Ofen anzuzünden, um nur das vorzubereiten, was wir zu diesem Zeitpunkt wollen, uns eine Laune zu erlauben und ohne den Druck, den niemand sonst versuchen wird. Oft bewahren wir die besten Zutaten oder die aufwändigsten Gerichte für einen besonderen Anlass mit Gästen auf, aber manchmal verdienen wir es auch selbst.

Genießen Sie ohne Komplikationen

Natürlich kann das Kochen auch zu einem stressigen Albtraum mit enttäuschenden Ergebnissen werden. Ob wir Anfängerköche oder erfahrene Köche sind, neue Rezepte ausprobieren, mit Zutaten experimentieren oder komplizierte Techniken ausprobieren, kann zu einer Katastrophe führen.

Deshalb lohnt es sich, von Zeit zu Zeit auf das Einfachste zurückzukommen.Sogar die großen Köche mit Michelin-Sternen erkennen, dass die Zubereitung von Spiegeleiern oder einem guten spanischen Omelett zu Hause am angenehmsten ist. Kochen ohne Stress, ohne zu viele Bestrebungen, einfach den Moment genießen und dieses einfache, aber köstliche Gericht genießen.

Die Küche hilft uns, uns von Tag zu Tag zu trennen, die Probleme zu vergessen und den Geist auszuruhen. Sie ermöglicht uns zu meditieren und auszuruhen, während die Aromen, die entstehen, uns tröstende Emotionen wecken. Was auch immer der Hauptgrund sein mag, Kochen ist nicht nur wichtig, um uns selbst zu ernähren, es unterhält und entspannt uns auch.

Bilder | Xavi Talleda, Nicole Abalde, Marjan Lazarevski, Hafen von San Diego, Yasamaster
, Yrina Yeroshko, Jodimichelle, JFXie, Rene S.
Direkt zum Gaumen Das Vergnügen, für die Familie zu kochen
Direkt zum Gaumen Das Ohr in der Küche und die Bedeutung von Geräuschen

Teilen Warum entspannt uns das Kochen?

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Themen
  • Gastronomische Kultur
  • Kekse
  • Koch
  • Anti-Stress
  • Gastronomische Erlebnisse

Aktie

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Nachspeisen Auswahl Rezepte 

Interessante Artikel

add