Mercadona Blätterteiggeflecht: hausgemachtes Rezept für die ursprüngliche traditionelle Süßigkeit aus Almudévar

Nachspeisen

Wenn Sie Blätterteigzubereitungen und eine hausgemachte Version mögen, haben Sie Glück, denn wir bringen Ihnen ein mühsames Rezept, aber mit einem spektakulären Geschmack. Es ist zweifellos unsere beste Version von Mercadonas Blätterteiggeflecht, einem Klassiker in den Supermarktregalen - inspiriert von einer originalen Süßigkeit aus der Region Almudévar (Huesca) -, dass Sie sich heute wie zu Hause fühlen sollen.

Der Blätterteig im Stil von Croissants oder Muscheln ist eine der Gebäckzubereitungen, die die meisten Menschen verlangen, wenn sie eine Süßigkeit wollen. Ob zum Frühstück, Dessert oder Snack, dieses Geflecht, gefüllt mit einer weichen Eigelbcreme und begleitet von Rosinen und getrockneten Früchten, wird zu einem Muss Ihrer Besprechungen an einem Tisch.

Zutaten

Für 8 Personen
  • Mehl erzwingen 300 g
  • Druckhefe 12 g
  • Sehr kaltes Wasser 90 g
  • Feines Salz 6 g
  • Zucker 45 g
  • Creme Fraiche oder frische Sahne 45 g
  • Butter 180 g
  • Korinth Rosinen 200 g
  • Walnüsse 200 g
  • Gerollte Mandel 200 g
  • Eier zum Malen 1
  • Zucker (für die Eigelbcreme) 300 g
  • Wasser (für die Eigelbcreme) 100 g
  • Eigelb (für die Eigelbcreme) 8
  • Maisstärke (für die Eigelbcreme) 40 g
  • Puderzucker (zum Zuckerguss) 150 g
  • Wasser (für die Glasur) 80 g

Wie man unser Rezept für Mercadona Blätterteiggeflecht macht

Schwierigkeit: Mittel
  • Gesamtzeit 2 h 30 min
  • Ausarbeitung 2 h
  • Kochen 30 m
  • Ruhe 12 h

Wir bereiten zunächst den Teig für das Geflecht vor. Dazu mischen wir in einer Schüssel das Wasser und die Hefe. In einen anderen Behälter geben wir das Mehl und fügen das Salz, die Crema Fraiche und den Zucker hinzu. Wir fügen das Wasser allmählich mit der Hefe hinzu. Wir arbeiten mit unseren Händen, bis wir einen elastischen Teig erhalten, der nicht an den Wänden der Schüssel haftet. Die Textur muss homogen und glatt sein. Wir bedecken mit Film und lassen ihn über Nacht im Kühlschrank.

Am nächsten Tag legen wir den Teigball auf eine bemehlte Arbeitsfläche, machen mit einem Messer ein Kreuz auf die Oberfläche und strecken ihn, lassen ihn etwa einen Zentimeter dick, lassen einige Teiglaschen übrig, um die Butter wie eine Packung einzuwickeln .

Mit einem Nudelholz bereiten wir ein Butterquadrat vor, das wir in die Mitte des Teigkreuzes legen und dann abdecken. Wir wickeln die Butter ein, ohne die Teigklappen zu montieren, die einander zugewandt sein müssen. Zuerst die linke Seite, zweitens die rechte, drittens die untere Lasche und schließlich die obere, gut andrücken, damit der Teig an der Butter haftet.

Wir dehnen diesen Teig auf eine Länge von etwa 50 Zentimetern und eine Breite von 20 Zentimetern und drehen das Rechteck in drei Teilen der Länge nach, als wäre es ein Umschlag. Die erste Runde ist beendet. Drehen Sie den Teig um ein Viertel und führen Sie den gleichen Vorgang aus. Wieder ein Rechteck und wieder das Dreifache wie ein Umschlag. Die letzte Runde ist bereits geschafft. Wir wickeln mit Plastikfolie ein und lassen eine Stunde im Kühlschrank.

Während wir die Eigelbcreme vorbereiten. Dafür machen wir einen Sirup mit Wasser und Zucker in einem Topf. Fünf Minuten kochen lassen und vom Herd nehmen. In einem anderen Topf mischen wir das Eigelb mit der Maisstärke und rühren mit ein paar Stangen gut um.

Wir stellen den Topf mit dem Eigelb auf das Feuer und fügen den Sirup nach und nach hinzu, so dass er wie ein Faden fällt. Wir rühren mit den Stangen, bis es dicker wird. Vom Herd nehmen und schnell abkühlen lassen, indem der Topf in eine Schüssel mit sehr kaltem Wasser und einigen Eiswürfeln gestellt wird.

Wir strecken den Teig in eine rechteckige Form, bis er mehr oder weniger fein ist. Wir schneiden für seinen langen Teil in zwei Hälften, um zwei Zöpfe zu machen. Nach dem Dehnen verteilen wir die Eigelbcreme und legen auf jedes Blatt die Rosinen, Walnüsse und einige gehackte Mandeln.

Wir schrauben den Teig für den längsten Teil, drücken gut und schneiden mit einem scharfen Messer den Zylinder in zwei Hälften. Drehen Sie die beiden Teile vorsichtig, um das Geflecht zu bilden. Wir wiederholen den Vorgang mit dem anderen Geflecht. Wir verschließen die Ecken ein wenig, damit sie sich nicht zu stark öffnen, und legen sie auf ein mit Pergamentpapier ausgelegtes Backblech.

Lassen Sie es zwei bis drei Stunden oder über Nacht im Kühlschrank aufgehen, bis sich das Volumen verdoppelt hat. Wir heizen den Ofen auf 160 Grad vor und bemalen die Zöpfe mit geschlagenem Ei und einer Prise Salz. Wir backen 30 Minuten.

Nur 10 Minuten bevor die Zöpfe aus dem Ofen kommen, bereiten wir die Glasur vor, um sie darüber zu gießen. In einem kleinen Topf erhitzen wir alles und lassen es fünf Minuten kochen. Wenn sie aus dem Ofen kommen, malen Sie mit dem heißen Sirup.

5 4 3 2 1 Vielen Dank! 16 Stimmen

Stichworte:  Nachspeisen Auswahl Rezepte 

Interessante Artikel

add