Valentinstag in Japan, der Schokoladenwahnsinn

Nachspeisen

Valentinstag oder Valentinstag haben, wie so viele aktuelle Feste, etwas diffuse Ursprünge, die viele Jahrhunderte zurückreichen. Auf jeden Fall war es ab dem Mittelalter, als die Hingabe an den Heiligen populär wurde, indem er seine Hingabe mit dem Schutz der Liebenden verband. Heute ist jedes religiöse Merkmal verschwunden und wird als verzehrendes und verführerisches Datum kritisiert. Das Lustige ist, wie eine Kultur, die der westlichen Religion völlig fremd ist, sie übernommen hat und in Japan der Valentinstag den Wahnsinn für Schokolade auslöst.

Die Öffnung der japanischen Gesellschaft für den Rest der Welt, insbesondere für den Westen, und die Globalisierung der beliebtesten Massenkultur haben Japan dazu gebracht, ausländische Feiertage wie Weihnachten zu feiern, obwohl sie dies auf ihre eigene Art und Weise tun. Das Gleiche passiert mit dem Valentinstag, der den japanischen Markt mit allen Arten von Pralinen und Herzen überschwemmt, wenn sich der 14. Februar nähert, und einen Monat später eine merkwürdige Fortsetzung hat.

Der Ursprung der Feier

Seltsamerweise kam der Valentinstag früher nach Japan als nach Spanien. Während unser Land vor einem der schwierigsten historischen Momente stand, war es 1936 die von einem russischen Geschäftsmann gegründete Süßwarenfirma Morozoff, die den Valentinstag in japanische Länder einführte. Alles begann mit einer kommerziellen Werbung, die sich speziell an in Japan lebende Ausländer richtete, die über das Festival Bescheid wussten, und Jahre später begann es, unter der japanischen Bevölkerung selbst bekannt zu werden.

Es war ab dem Jahrzehnt 1953, als die kommerziellen Möglichkeiten des Valentinstags mit Werbekampagnen genutzt wurden, die sich bereits auf die Japaner konzentrierten. Ich war daran interessiert, die Party als eine Gelegenheit zu betrachten, bei der sich alles um Süßigkeiten drehte, insbesondere um Schokolade. Andere Unternehmen ahmten Morozoffs Werbeaktionen nach und entwarfen Pralinen, die speziell für diesen Anlass kreiert wurden, hauptsächlich mit der Bedeutung von Herzen. Außerdem wurden 1958 die ersten speziellen Valentinstagverkäufe getätigt, wie sie uns in Japonismo mitteilen.

Pralinen für Männer

Das Besondere am Valentinstag in Japan ist, dass alles auf Pralinen reduziert ist, die Frauen Männern geben. Da die Partei in der japanischen Gesellschaft Fuß gefasst hat, schreibt der Brauch vor, dass sie diejenigen sind, die ihnen das Geschenk machen müssen, immer Schokolade und normalerweise mit Designs und Produkten, die speziell für dieses Datum auf den Markt gebracht wurden.

Diejenigen von uns, die Manga-Leser oder Anime-Fans sind, konnten es in zahlreichen Serien sehen, wie weibliche Charaktere, wenn der 14. Februar näher rückt, versuchen, selbst süße Pralinen zu kaufen oder herzustellen, um sie zu verschenken. Eine weitere Besonderheit dieses Brauchs ist, dass er nicht nur einem geliebten Menschen gegeben wird, sondern dass japanische Frauen Klassenkameraden, Arbeitskollegen, Freunden und der Familie häufig Pralinen geben. So werden verschiedene Valentinstagsgeschenke unterschieden:

  • Honmei Choko (echte oder Lieblingsschokolade). Es ist dasjenige, das wirklich Liebeswert hat, es wird dem Partner oder der Person gegeben, für die Sie ein romantisches Interesse haben. Sie sind normalerweise die teuersten oder aufwändigsten, setzen auf renommierte Marken oder auf selbst hergestellte Schokoladensüßigkeiten.
  • Ich nehme Choko (Freundschaftsschokolade). Diese Pralinen werden zwischen Freunden oder auch zwischen Kommilitonen ausgetauscht. In Schulen ist es üblich, dass Kinder sich Schokolade geben dürfen, obwohl einige Schulen dies verbieten, weil einige Kinder möglicherweise nichts erhalten.
  • Giri Choko (Schokolade der Verpflichtung). Es ist keine Verpflichtung in dem Sinne, wie wir es von diesem Begriff haben, da es viel mit der Art und Weise zu tun hat, wie die japanische Gesellschaft ist. Normalerweise sind es die Pralinen, die sie Kollegen geben, normalerweise sind es kleine, billige Details, die ohne romantisches Interesse gegeben werden.
  • Fami Choko (Schokolade für die Familie). Sie sind die Pralinen, die den männlichen Familienmitgliedern gegeben werden.
  • Sewa Choko (Danke Schokolade). Es ist wie eine Vielzahl von obligatorischen Schokoladen, da es diejenige ist, die der Person gegeben wird, der eine besondere Dankbarkeit geschuldet wird. Es kann auch ein Mitarbeiter, ein Freund, ein Lehrer sein. usw.

Pralinen mit tausend Formen und Aromen

Wenn es uns so scheint, als würde der Valentinstag kommerziell genutzt, gehen sie in Japan viel weiter. Wie bei anderen importierten Parteien wird diese Feier von Unternehmen, die den Markt mit Produkten aller Art im Zusammenhang mit Liebe und Schokolade überschwemmen, maximal unter Druck gesetzt. Zunächst werden Formen, Dekorationen und vorbereitete Mischungen angeboten, damit japanische Frauen ihre Schokoladensüßigkeiten selbst herstellen können, aber die Wahrheit ist, dass sie sich normalerweise dafür entscheiden, sie zu kaufen.

In diesen Tagen können Sie eine endlose Vielfalt an Pralinen der verschiedensten zum Verkauf sehen: Bonbons, Pralinen, Kuchen, Kekse, Tabletten, Trüffel, Kuchen usw. Handwerkliche Bäckereien bereiten spezielle Produkte zu, während viele Lebensmittelmarken limitierte Sondereditionen herausbringen, die sich ausschließlich auf den Valentinstag konzentrieren.

All dies geht jedoch noch einen Schritt weiter mit Unternehmen außerhalb der Schokoladenwelt, die zu dieser Übernutzung beitragen. Schokoladenförmiger Schmuck, Schokoriegel-Handys, herzförmige Pizzen, Bier mit Schokoladengeschmack ... Es scheint heutzutage alles aufzufallen und mehr zu verkaufen. Und was passiert, wenn ein japanischer Mann keinen Partner oder keine Freundin hat? Nun, Sie können einen speziellen Versicherungsservice mieten, der garantiert, dass Sie ein spezielles Schokoladenpaket erhalten, wie wir in Discover Japan erfahren haben.

Der Weiße Tag, weiße Schokolade für sie

Es besteht kein Zweifel, dass es Männer sind, die den Valentinstag wirklich genießen - es sei denn, sie hassen natürlich Schokolade -, aber was ist mit ihnen? Die Japaner mögen auch einige Details haben, aber sie müssen es nicht tun, da es einen Monat später ist, wenn erwartet wird, dass sie die Geste während der Feier des. Erwidern Weißer Tag, der Weiße Tag.

Wieder finden wir eine "Tradition", die aus unternehmerischen Köpfen hervorgegangen ist, die den Umsatz weiter steigern wollen. In der traditionellen japanischen Gastronomie geht es nicht sehr darum, das ganze Jahr über Schokolade oder Süßigkeiten zu konsumieren. Daher war es eine zu saftige Idee, die kommerziellen Möglichkeiten des Valentinstags zu verbessern. 1978 wurde die Feier des Weißen Tages gefördert, und obwohl sie nicht so beliebt ist, waren es seitdem Männer, die am 14. März Geschenke zurückgaben.

Die japanische Kultur legt großen Wert auf die Bedeutung von Geschenken, und deshalb sollte die zurückgegebene Schokolade normalerweise einen höheren Wert haben als die, die sie ursprünglich erhalten hat. Es begann als Brauch, weiße Schokolade zu geben, obwohl im Laufe der Zeit jede andere Art von Schokolade oder Süßigkeit gegeben wird, sogar einige Japaner geben Schmuck oder Dessous, besonders an das Paar.

Ich persönlich bin fasziniert von kommerziellem Erfindungsreichtum und ich mag es, diese seltsamen Pralinenausgaben zu kennen, die derzeit in Japan zum Verkauf angeboten werden, obwohl ich es nicht mag, wenn eine Veranstaltung so kommerziell genutzt wird, da sie gesättigt wird. Die Idee, eine hausgemachte Schokolade zu verschenken, scheint mir nett zu sein, und es ist nicht schlecht, einen Monat später ein Geschenk zurück zu bekommen. Was halten Sie von dieser Art, den Valentinstag zu feiern? Kannten Sie diese japanischen Bräuche?

Bilder | Bert Kimura, Matthias MuellerGramme Co., Danny Choo Live im Paladar | Mahlzeiten und viel Glück: einige Ideen, um das neue Jahr auf dem rechten Fuß zu beginnen En Directo al Paladar | Aus Japan mit Liebe (und Dashi), Video der japanischen Küche

Teilen Sie den Valentinstag in Japan, den Schokoladenwahnsinn

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Themen
  • Gastronomische Kultur
  • Kuriositäten
  • Japan
  • Valentinstag

Aktie

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Auswahl Nachspeisen Rezepte 

Interessante Artikel

add