Sushi zum Mitnehmen von Carrefour. Wir haben es getestet

Nachspeisen

Ich gehe nicht gerne in Verbrauchermärkte, aber mit der Dummheit, Benzin zu geben, nutze ich manchmal die Gelegenheit und gehe spazieren, um einen Blick darauf zu werfen und einige Dinge zu kaufen - im Grunde ist es das, was sie wollen. Neulich war ich überrascht, einen neuen Abschnitt mit japanischem Essen in einem von ihnen zu sehen, und in Versuchung entschied ich mich, Carrefours Sushi zum Mitnehmen zu probieren.

Das Angebot ist das übliche, sortiert mit Lachs-Nigiris, rotem Thunfisch (oder eher rötlichem) und hauptsächlich Garnelen sowie Makis aller Art und California Rolls und dergleichen. Alles in einem Stand mit ein paar Utensilien, darunter zwei Japaner im Kimono, die Muster anbieten.

Ich entschied mich für eine abwechslungsreiche, aber nicht sehr große: sechs Stücke Nigiri (3 Lachse, 2 Thunfische, 1 Garnele) und ein Trio California Rolls mit Avocado und Lachs. Der Preis, neun und vierzig Euro, ist weder sehr teuer noch sehr billig, obwohl alles natürlich von der Qualität abhängt. Mal sehen, was wir erwarten können.

Präsentation und Erscheinungsbild

Wie Sie sehen können, ist die Verpackung recht einfach, wenn auch praktisch. Eine schwarze Plastikschale, die von einem transparenten Deckel abgedeckt wird, der den Inhalt deutlich zeigt, in diesem Fall die Sushi-Stücke, die gut geordnet und angeordnet sind.

Es enthält auch zwei Beutel mit Sojasauce, einen weiteren mit etwas Wasabipaste und einen letzten mit Ingwer, dieser transparent. Keine Stäbchen, also gehe ich davon aus, dass es etwas ist, das man mit nach Hause nehmen kann, nicht für einen Snack in der Pause von der Arbeit oder dem Mittagessen.

Das Aussehen der Stücke ist sehr appetitlich, besonders der Lachs, mit sehr großzügigen Schnitten und einer hellen Farbe, die auf einem glänzenden weißen Reis ruht. Der Thunfisch hat eine weniger attraktive Farbe und es ist offensichtlich, dass es nicht so viele Fische gibt. Kalifornische Brötchen sind kleiner als die riesigen, die man normalerweise dort findet, wie ich mir vorstellen kann, weil auf dem Tablett Platz ist.

So weit so gut, obwohl wir, wenn wir den ersten Nigiri mit den Stäbchen nehmen, bereits die erste Überraschung sehen: Der Reis ist nicht so klebrig, wie er sein sollte. So werden die ersten Körner bald freigesetzt, und wenn das Stück in die Sojasauce getaucht wird, tritt der gefürchtete Zusammenbruch auf. Es tut mir leid, dass ich einen so tragischen Moment nicht fotografieren konnte, aber ich war zu beschäftigt damit, herauszufinden, was meine Stäbchen immer noch an meinem Mund hielten. Es ist mir auch nicht mit allen passiert, aber ihre Zerbrechlichkeit war offensichtlich.

Carrefour Sushi: Geschmackstest

Als ich versuchte, die ärgerliche Tatsache zu ignorieren, dass einige Nigiris es nicht ganz in meinen Mund schafften, konzentrierte ich mich auf die Aromen und Texturen, die sie mir anbieten könnten.

Positiv zu vermerken ist, dass der Fisch, insbesondere der Lachs, ziemlich gut war. Geschmeidig und mit einem Geschmack, den ich nicht als intensiv, aber als wahrnehmbar bezeichnen würde. Der Thunfisch, der Inbegriff von Sushi-Fisch, entsprach nicht den Erwartungen und schmeckte so schlecht, wie er aussah. Die Garnele, na ja, Garnele.

Der negative Punkt war der Reis, der, wie ich aufgrund seiner Neigung zum Zerbröckeln erraten konnte, hart und locker war. Es war nicht einmal eine Paella! Kurz gesagt, das Bemerken seiner Textur beim Beißen verdarb die ganze Glätte des Fisches. Ein bisschen traurig, denn ich verstehe aus dem Preis, dass es nicht der beste Fisch der Welt sein würde, aber zumindest der Reis war anständig.

Die Sojasauce, Ingwer und Wasabi bestanden alle, wenn auch nicht mit Bravour. Der Wasabi war ein bisschen schlaff, zumindest für meinen Geschmack, und der Ingwer sah nicht sehr frisch aus, also habe ich nur ein paar Stücke zwischen den Stücken probiert, um zu sehen, dass es keine große Sache war. Es ist etwas, was ich mir vorgestellt habe, also geht es auch nicht darum, pingelig zu werden.

Schlussfolgerungen

Wenn Sie gesehen haben, was ich gesehen habe, können Sie sich ein Bild davon machen, was ich denke, aber nur für den Fall, dass es nicht klar war: Carrefours Sushi zum Mitnehmen ist nicht das wert, was es kostet.

Nicht, dass es schlecht wäre, es dient dazu, den Affen aus dieser beliebten japanischen Delikatesse zu entfernen, aber es ist Sushi, was Fast-Food-Burger für ein Ribeye aus Ávila sind. Wenn wir nach etwas Billigem suchen, gibt es viele pseudo-japanische Restaurants, in denen Sie für etwas mehr Geld viel mehr Sushi essen können und normalerweise etwas besser.

Meine Empfehlung ist, sich zu enthalten, es sei denn, es ist dringend erforderlich. Und wenn Sie der Versuchung nicht widerstehen können, etwas mitzunehmen, probieren Sie Kirin-Bier - ich habe einige davon mitgenommen - oder was Sie brauchen, um Sushi zu Hause zuzubereiten, obwohl Fachgeschäfte dafür besser und billiger sind.

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Rezepte Auswahl Nachspeisen 

Interessante Artikel

add