Alles, was Sie über Sättigung und die Faktoren wissen müssen, die helfen, den Hunger zu stillen

Nachspeisen

Wenn Sie versuchen, in diesem neuen Kurs ein gesundes Gewicht zu halten, oder die Pfunde abnehmen möchten, die Sie im Sommer zugenommen haben, ist es wichtig zu wissen, wie Sie den Hunger in Schach halten können. Deshalb erzählen wir Ihnen alles, was Sie über Sättigung und die Faktoren wissen müssen, die zur Beruhigung des Hungers beitragen.

Was ist Sättigung?

Sättigung ist das Fehlen von Hunger oder das Gefühl der Fülle infolge der Nahrungsaufnahme, was die Notwendigkeit impliziert, dem Körper Nährstoffe anzubieten.

Es ist ein physiologischer Prozess, an dem mechanische Faktoren wie die Ausdehnung des Magens beteiligt sind, die von den Nerven auf Hormone signalisiert werden, die vor dem Eintreffen von Nahrungsmitteln und Nährstoffen in das Verdauungssystem und das Blut freigesetzt werden.

Alles wird vom Mund und während des gesamten Transits durch das Verdauungssystem signalisiert, um das Gehirn zu erreichen, wo schließlich das Sättigungsgefühl angezeigt wird und wir das Fehlen von Hunger oder ein Gefühl der Fülle erleben.

Warum ist es so wichtig beim Abnehmen

Da eines der komplexesten Dinge, wenn es darum geht, sich um die Ernährung zu kümmern und Gewicht zu verlieren, die Kontrolle der Menge an Lebensmitteln ist, die wir essen, kann die Förderung des Sättigungsgefühls der Schlüssel sein und sehr nützlich sein, um unser Ziel zu erreichen.

Fast ohne es zu merken, können wir die Kalorien reduzieren, die in den Körper gelangen, und so eine negative Energiebilanz erreichen, die beim Abnehmen unerlässlich ist.

Daher ist es ratsam, sättigende Lebensmittel zu essen und diejenigen zu reduzieren, die uns dazu ermutigen, mehr zu essen, weil sie das Suchtverhalten fördern, wenn wir versuchen, Gewicht zu verlieren.

Faktoren, die helfen, den Hunger zu stillen

Das Sättigungsgefühl wird durch verschiedene Faktoren bedingt, darunter:

Kulturell

Dies bedeutet, dass wir eher satt sind, wenn wir etwas essen, an das wir gewöhnt sind. Zum Beispiel: Wir haben uns daran gewöhnt, mit Milch und Toast zu frühstücken, und an dem Tag, an dem wir uns für Joghurt mit Müsli entscheiden, das möglicherweise den gleichen Nährstoffanteil enthält, erzielen wir kein solches Ergebnis und leiden unter Hunger.

Das gleiche passiert, wenn wir eines Tages eine Packung süße Kekse als Mahlzeit essen, weil unsere Gewohnheit oder Kultur uns sagt, dass salzige Gerichte im Essen gegessen werden, nicht süße.

Chemikalien

Wir sprechen von chemischen Faktoren, wenn wir uns auf die Nährstoffe beziehen, die wir essen, und in diesem Sinne begünstigt alles, was die Verdauung verzögert oder den Magen beschäftigt, das Sättigungsgefühl.

Dies ist der Fall bei Proteinen und Ballaststoffen, die das größte Sättigungsgefühl in unserem Körper hervorrufen, sowie bei dem in den Präparaten enthaltenen Wasser.

Das Vorhandensein von Zucker kann zum Beispiel den gegenteiligen Effekt hervorrufen, indem es eine Suchtmittel-Substanz darstellt, von der wir immer etwas mehr brauchen werden, um uns selbst zu befriedigen.

Sensorisch

Es hängt mit dem Sättigungsgefühl zusammen, das durch das Vergnügen verursacht wird, das uns das Essen bereitet. Obwohl wir vor allem essen, um uns zu ernähren, tun wir dies auch, weil es uns Freude bereitet.

So können wir mehr Sättigung erfahren, wenn wir essen, was wir wollen, als wenn wir essen, was wir sollten. Wenn ich mich zum Abendessen wie ein Teller Nudeln fühle, aber stattdessen einen Fisch mit Gemüse zubereite, kann ich mehr essen, als wenn ich mich für Nudeln entschieden hätte.

Es ist das Sättigungsgefühl, das psychologische Faktoren wie den Appetit berücksichtigt, der den spezifischen Wunsch darstellt, etwas zu essen, und nicht das physiologische Bedürfnis oder den Hunger.

Mechanik

Es ist bekannt, dass je mehr Volumen und wie viel wir essen, desto weniger der Anteil gegessen wird und desto größer das Sättigungsgefühl. Daher ist die Auswahl von Lebensmitteln, die gekaut werden müssen, wie Nüsse und Samen, sehr günstig, wenn wir versuchen, Gewicht zu verlieren.

Ebenso ist das Hinzufügen von Wasser zu Gerichten oder viel frischem Gemüse, das das Volumen der Zubereitung erhöht, ohne fast Kalorien hinzuzufügen, ein Trick, um uns mehr zu füllen.

Wie wir sehen können, ist Sättigung ein komplexer Prozess, der von vielen Faktoren beeinflusst wird. Aber wir können es immer mit nahrhaften und gesunden Gerichten fördern, um leicht Gewicht zu verlieren oder ein gesundes Gewicht zu halten.

Bild | Unsplash

Teilen Sie alles, was Sie über Sättigung und die Faktoren wissen müssen, die helfen, den Hunger zu stillen

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Themen
  • Gesundheit
  • Ernährung
  • hungrig
  • Unterhaltsgeld
  • Gewicht
  • Diäten und gesundes Essen
  • Nährstoffe

Aktie

  • Facebook
  • Twitter
  • Flipboard
  • Email
Stichworte:  Rezepte Nachspeisen Auswahl 

Interessante Artikel

add